Geschäftstreffen

LERNEN SIE UNSERE ARBEITSWEISE KENNEN

Referenzen und Praxisbeispiele aus unterschiedlichen Industriezweigen. Von der Automobil Industrie bis zur Lebensmittelindustrie.

 FORD, KÖLN 

AUFGABE:
Beim aktuellen Automobil-Modell des Ford Focus sollten die vorhandenen Transportgestelle für die Armaturentafeln vom bisherigen Ford Focus weiter genutzt werden. Außerdem sollte die Möglichkeit einer höheren Packdichte im Gestell überprüft werden. Das Problem war, dass die Gestelle während der laufenden Serienfertigung umgerüstet werden sollten.

LÖSUNG:

In der laufenden Produktion wurden freie Gestelle auf das neue Modell umgebaut, so dass diese zur Modelleinführung zur Verfügung standen. Parallel wurden neue Gestelle angefertigt um den Gesamtbedarf abzudecken. Der Großteil der ,Altgestelle’ wurde dann in einer Großaktion innerhalb von 14 Tagen während der Modellumstellung umgebaut. Durch Optimierung der Aufnahmepunkte konnte die Stückzahl pro Gestell von 4 Tafeln auf 6 Tafeln erhöht werden.

VORTEIL:

  • Umbau im laufenden Betrieb

  • Nutzung vorhandener Gestelle, dadurch hohe Kosteneinsparung

  • deutliche Kosteneinsparung durch Reduzierung der Logistikkosten (Erhöhung der Stückzahl pro Gestell)

  • Reduzierung der Handlingskosten in der Montage durch weniger Gestellwechsel pro Schicht

 MÄRKISCHE FASER, PREMNITZ 

AUFGABE:

Der Kunde Märkische Faser suchte nach einer neuen Verpackungslösung für seine weißen PP-Kastensäcke an einer Ballenpresse. Der Endkunde reklamierte regelmäßig Verunreinigungen in den gelieferten Ballen. Zudem hatte man Lieferzeiten von ca. 12 Wochen, da die Ware aus Asien geliefert wurde.

LÖSUNG:
Dem Kunden wurden über einen Testlauf transparente, coextrudierte LDPE-Seitenfaltensäcke vorgestellt. Durch das mehrschichtige Extrusionsverfahren gelang es, eine extrem dehnfähige Folie herzustellen. Dieses war notwendig, da die Folie durch die Bänderung der Ballen stark überdehnt wird und nicht einreißen darf um die Ballen vor Verschmutzung und Witterungseinflüssen zu schützen.

VORTEIL:

  • Die Forderung nach einem transparentem Material wurde erfüllt.

  • Reduzierung des Verpackungsvolumens um ca. 50%

  • monatliche Abrufe mit ca. 3 - 4 Werktagen Lieferzeit

  • Kosteneinsparung um ca. 25%

 ZAPF UMZÜGE AG, BERLIN 

AUFGABE:

Zapf Umzüge wollte einen neuen Verpackungsfolien-Kreislaufe schaffen. Das bedeutete: Lieferung von Matratzen- und Sofahüllen für Umzüge - Einsammeln und Pressen von Altfolien - Abholung und Recycling der Folien zur Wiederverwendung der Granulate.

LÖSUNG:

Zapf Umzüge nimmt eingesetzte Folienhüllen zurück und nutzt eine vorhandene Ballenpresse um das Volumen der Hüllen für den Rücktransport zu minimieren.

VORTEIL:

Durch die Rückführung der Altfolien in die Produktion wird die Umwelt geschont und Ressourcen durch Regeneration genutzt. Außerdem werden saubere Altfolien vergütet, wodurch ein finanzieller Vorteil entsteht.

 APCB, BERLIN 

AUFGABE:

APCB Berlin suchte eine Verpackungslösung für zwei Kunststoff-Fertigteile des aktuellen Ford Focus. Vorgabe war, dass Mehrweg-Dauerverpackung zwingend notwendig war und dass das Verpackungsvolumen für den Rücktransport möglichst reduziert werden sollte. Die Teile haben Sichtflächen, die geschützt werden mußten.

LÖSUNG:

Einsatz einer Mehrweg-Dauerverpackung bestehend aus PP-Hohlkammerplatte als Basis und aufgeklebten PE-Formschaumteilen. Die Teile werden in Kunststoff-Mehrwegboxen verpackt und verschickt. Beim Rücktransport können diese dann ineinander verschachtelt werden, so dass weniger Volumen entsteht.

VORTEIL:

  • sicherer Transport ohne Beschädigungen

  • hohe Packdichte

  • geringeres Verpackungsvolumen im Lager und beim Rücktransport

  • Teile können bei Beschädigungen in kleineren Mengen nachgekauft werden

 EUROMAR, FEHRBELLIN (Kakaoverarbeitung)

 

AUFGABE:

Kunde begann nach der Übernahme eines stillgelegten Betriebes mit der Fertigung von Kakaomasse und Kakaobutter. Für die Endprodukte standen bei Produktionsbeginn keine Verpackungsmaterialien zur Verfügung. Benötigt wurden Wellpappen-Kartonagen, Folienbeutel, Klebebänder, Stretchfolien und Umreifungsbänder.

LÖSUNG:

Gemeinsam mit dem Kunden wurde ein Konzept für Kleinverpackungen (max. 15 Kg Karton) und auch Großverpackungen (Euro-Palettengröße) erstellt. Da die Produkte weltweit vertrieben werden, kam nur eine Einweglösung in Frage. Bei den Kleinkartons war das Euro-Palettenmaß 1200 x 800 mm die Basis und Voraussetzung um eine Stabilität beim Transport zu garantieren. Als Innenverpackung kommen Folienbeutel zum Einsatz, da diese lebensmittelkonform sind.

VORTEIL:

  • optimiertes, vereinfachtes Konzept bei der vollautomatischen Abfüllung der Produkte in der Produktion über Rollenbahn und Waage

  • keine Transportschäden, da die Euromaße bei allen Größen eingehalten werden

  • Möglichkeit von Abrufaufträgen, dadurch kurze Lieferzeiten und geringe Lagerhaltung

 ARMBRUST WINSEN (Großhandel für den Fleischereibedarf)

AUFGABE:

Es sollte das Verpackungsvolumens reduziert werden jedoch bei gleichbleibender Qualität. Die Ziele waren Kosteneinsparung, weniger Stellflächen und Umweltschonung. Eingesetzt wurden bis dahin lebensmittelgeeignete Folien aus monoextrudiertem LDPE als Hauben, Säcke und Beutel. Voraussetzung war, dass für alle Produkte weiterhin Spezifikationen und Konformitäts-bescheinigungen erstellt werden können.

LÖSUNG:

Zunächst wurde am Beispiel des Hauptartikels ein Probeauftrag gefertigt. Hierbei wurden alle mechanischen Eigenschaften im Vergleich zur bisherigen LDPE-Qualität verglichen. Nach der Kundenfreigabe wurden alle Artikel anschließend umgestellt auf mehrschichtige Coex-Folien. Hauptbestandteil ist ein stärkenreduziertes MDPE. Die Herstellung erfolgt aus einem 1A-Granulat so dass für alle Artikel die notwendigen Bescheinigungen erstellt wurden.

VORTEIL:

  • deutliche Gewichtseinsparung um ca. 35%

  • Reduzierung der Lagerstellflächen um ca. 30%

  • Reduzierung der Frachtkosten da weniger Gewicht und weniger Stellflächen

  • Kosteneinsparung um ca. 20%

  • umweltschonend, da weniger Verpackungsvolumen bei der Entsorgung, dadurch auch weniger Entsorgungskosten